StartseiteNaviDeutschFilmanalyseDie PonysDie letzten PonysPoetry SlamSeumemarschArchivKontaktImpressum

Allgemein:

Startseite

Willkommen auf der Seite, die über verschiedene Projekte berichten möchte...

Aktuell

Und es gab wieder ein neues Projekt (2015), diesmal ein Stück, welches völlig eigenverantwortlich (Regie, Textarbeit) in der gemeinsamen Arbeit von jungen Leuten entstand. » "Die letzten Ponys" mit: "Der Widerspenstigen Zähmung" von W. Shakespeare
Wir sind alle geflasht, eine Wahnsinnsvorstellung, Respekt!!!!!!!! Ein Jahr harte Arbeit, für den Zuschauer ein geiler Abend!

verstört...

Foto: Sylvia Jassmann

Es geht los: am 18. Juni

Premiere im Juni

Fragen?

Foto: Sylvia Jassmann

das blaue Leuchten macht uns verrückt...

Foto: Sylvia Jasmann

Rückblick 2014

» 2014: "Romeo und Julia unchained"

Imke und Florian als Julia und Romeo

Foto: Sylvia Jassmann

Kultur von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Terrorbekämpfung: Zeig mir dein Gesicht

Neun der islamistischen Terroristen, die in Paris mordeten, will ?Faception? erkannt haben, in diesem Fall allerdings erst im Nachhinein.

Die israelische Firma ?Faception? will Terroristen am Gesicht erkennen. Und zwar auch, wenn Polizei und Geheimdienste gar keine Daten zu den Personen haben. Das klingt verdächtig.


Oh, wie schön ist Offenbach: Der deutsche Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig

Neubauten verwischen die herbe Anmut der Stadt: Laut einer Broschüre ist der Offenbacher Hafen ?Lebenswelt von morgen?.

Offenbach sei hässlich und laut, habe viele Arbeitslose und viel Kriminalität, lautet das gängige Vorurteil. Jetzt feiert der deutsche Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig ausgerechnet Frankfurts wilder Schwester als Stadt der Zukunft.


Deutscher Filmpreis 2016: ?Fritz Bauer? ist der große Gewinner

Siegreich mit ?Der Staat gegen Fritz Bauer?: Schauspielerin Laura Tonke und Regisseur Lars Kraume

Sieg für das politische Kino: Der Politthriller ?Der Staat gegen Fritz Bauer? holt bei der Verleihung des 66. Deutschen Filmpreises die meisten Trophäen. Bei der Gala gibt es viele ernste Töne.


Blog ?Deus ex Machina?: Cutesolidarity ? Wie Politclownismus die AfD gewinnen lässt

40346997

Einbrüche, Migrationskrise, Naziamoklauf, Illegalität, Mord ? warum über Probleme reden, wenn es auch Kinderbilder gibt? Mit drei aufgebauschten Sätzen ziehen Medien in den infantilen Kampf gegen die komplexe Realität.


Museumsdirektor Eckart Köhne über offene Depots und selbst gestaltete Ausstellungen

Noch nie eine antike Vase in der Hand gehalten? Eckart Köhne, Direktor des Badischen Landesmuseums Karlsruhe und Präsident des Deutschen Museumsbundes, will das ändern. Der Archäologe geht ungewöhnliche Wege, um Menschen für seine Sammlungen zu begeistern.

Jeder Mensch ist ein Kurator: Der Direktor des Badischen Landesmuseums plant die Revolution von unten: Offene Depots und selbst gestaltete Ausstellungen. Ist das Mitmachmuseum die Zukunft?


Unterwäsche-Ausstellung in London: Per Büstenhalter durch die Galaxis

Wild in Szene gesetzt: Das Exponat ?Tamila lingerie set? aus der Agent Provocateur Soirée Kollektion 2015.

So geht heute Museum? ?Undressed? im Londoner Victoria and Albert Museum will eine kurze Geschichte der Unterwäsche zeigen. Ein Schelm, wer dabei an Sponsoren denkt.


Essen, das zu schön aussieht, schmeckt oft nicht: Ein Gespräch mit Sterne-Koch Peter Knogl

Fisch filetieren

Einen guten Fisch kaufen und braten, das kann jeder ? aber eine Sauce zubereiten? Peter Knogl über die Sensibilisierung der Geschmacksnerven und Geschmack, der im Gedächtnis bleibt.


Für den Vaterschaftstest ist es nie zu spät: Arte zeigt die Komödie ?Unter dem Teppich?

Geordnete Verhältnisse? Nach dem Tod des Patriarchen fördern seine Witwe (Golab Adineh, Zweite von links) und ihr Sohn (Babak Hamidian, links) so einiges zutage.

Der Tod des Patriarchen stürzt seine Familie in die Krise. Was hatte der Teheraner in Frankreich zu suchen? Wollte er nicht nach Korea? Die franko-iranische Komödie ?Unter dem Teppich? deckt alles auf.


Freies W-Lan für alle: Willkommen im digitalen Wunderland

Wo Punkte sind, soll Fläche werden: W-Lan-Spot in einer Wartehalle am Potsdamer Platz.

Pünktlich zur EM sollen in Berlin Sendemaste freies Internet spenden. Das Livestream-Erlebnis bleibt so keinem Hauptstädter vorenthalten. Gibt es neuerdings ein Grundrecht auf W-Lan?


André Heller: Von diesem Mann hängt Österreichs Schicksal ab

André Heller posiert in seinem Garten ?Anima? in Marokko.

Ist André Hellers neuer Roman ausschlaggebend für die Wahl des Bundespräsidenten? Wenn ja, darf er dann überhaupt kritisch besprochen werden? Noch gibt es eine Obergrenze für Freundschaftsdienste im Literaturbetrieb.


Sie nannten sie ?The Abba?

waterloo abba

My, my! Das jüngste Siegerlied des Eurovision Song Contest ist längst vergessen, aber dieses bleibt für immer in unseren Ohren: Warum wurde ?Waterloo? 1974 ein solcher Hit? Wir analysieren die Mutter aller ESC-Sieger ? und huldigen Abba.


Verhaltensforschung: Mütter können mehr

Entspannte Löwenmutterschaft im Hwange Nationalpark in Simbabwe: Nicht nur Säugetier-, sondern auch Menschenmütter haben ihren Artgenossinnen ohne Kinder einiges voraus.

Kinderkriegen setzt ungeahnte Kräfte im Gehirn frei, das hat die Verhaltensforschung eindrucksvoll belegt. In der Debatte um die bereuenden Mütter braucht es weder Trost noch die fatale Selbstentwertung der Frauen.


Im Kino: ?The First Avenger: Civil War? führt Superhelden in ein neues Zeitalter

Jetzt aber schnell: Anthony Mackie (l.) als ?Falcon?, Paul Rudd als ?Ant-Man?, Jeremy Renner als ?Hawkeye?, Chris Evans als ?Captain America?, Elizabeth Olson als ?Scarlet Witch? und Sebastian Stan als ?Winter Soldier? in einer Szene aus ?The First Avenger: Civil War?

In ?The First Avenger: Civil War? stellen sich die Superhelden der Doppelmoral des eigenen Landes und kämpfen gegeneinander: Ein Politthriller, der Captain America und Kollegen aus ernstlicher Gefahr rettet.


Das Wintermärchen kommt in die Babyklappe

Wenn Shakespeare auf das Regietheater trifft, ist das Ergebnis offen. Hier geht der Schauspieler Lars Eidinger bei einer ?Hamlet?-Inszenierung in Athen aus sich heraus.

Zum 400. Todestag des großen Dichters aus Stratford-upon-Avon wollen acht neue Romane Shakespeares Theaterstücke in die Welt des 21. Jahrhunderts bringen: Was für ein faszinierender Aberwitz!


Kunstreproduktion: Rembrandt aus dem 3D-Drucker

Ein Algorithmus lässt den Meister wieder malen. Sein neuestes Werk kommt aus dem 3D-Drucker. Warum eignet sich gerade Rembrandt für Bilder nach Datenanalysen? Der Grund lässt Schlimmes befürchten.

Panama-Papiere: Nicht alles Legale ist auch legitim

Karikatur / Greser und Lenz / Vorstandssitzung in Panama (für Artikel)

Eine Million Firmen auf 150 Quadratkilometern ? ist das ein Fall von bürgerlicher Freiheit? Die Panama-Papiere werfen die Frage auf, wo die Legitimität von Steuervermeidung aufhört.


Dilemma des Luther-Jubiläums: Ökumene auf Teufel komm raus

Überkonfessionell einsetzbar: Kühlschrankmagnete im Lutherhaus in Eisenach

Wäre Ratzinger ein Papst nach Luthers Herzen gewesen? Die Ökumene ist gerade dabei, sich ein ahistorisches Dreamteam zu erfinden. Warum darin mehr Wahrheit als Satire steckt.


Wenn der Blick nach oben geht: Laurie Andersons hinreißender Liebes- und Trauerfilm ?Heart of a Dog?

Es gibt so viel zu entdecken: Laurie Andersons Hund Lolabelle in einer Szene aus ?Heart of a Dog?.

Laurie Anderson ist eine Geschichtenerzählerin, immer bereit zu staunen und uns staunen zu machen. Jetzt kommt ?Heart of a Dog? ins Kino, ihr hinreißender Liebes- und Trauerfilm.


Leben und Werk Pina Bauschs in der Bonner Bundeskunsthalle

Ihre Tanzkompanie im Blick: Pina Bausch bei der Bühnenprobe von ?Nelken? 1983 im Palais des Papes in Avignon.

Wie kann man eine Kunst ausstellen, die von der Bewegung lebt und sich nur auf der Bühne erfüllt? Bonn führt es vor mit einer Ausstellung über die große Tanz-Choreographin Pina Bausch.


Stuckrad-Barres neues Buch ?Panikherz? über seinen Weg nach oben und zurück

Der 41-jährige Autor Benjamin von Stuckrad-Barre erzählt in seinem neuesten Werk ?Panikherz? seinen Weg nach oben, und seinen Absturz in Alkohol, Drogen und Essstörungen.

Man wusste oder hoffte, dass er so ein Buch in sich hat: Benjamin von Stuckrad-Barre legt seine Autobiographie vor. Sie hat über weite Strecken Format, nur das Ende ist hässlich und klein.


Erstmals vereint und ergänzt: Die Gothaer Cranach-Sammlung in Moskau

Was die Mode des 16. Jahrhunderts entblößt, sieht man rechts. Auf dem Gemälde Cranach dem Älteren aus dem Jahr 1531 sitzt Judith eher links an der Tafel des Holofernes.

Nur rund die Hälfte der Gothaer Cranach-Gemälde, die Endes des Zweiten Weltkriegs in die Sowjetunion verbracht worden waren, ist nach Thüringen zurückgekehrt. Jetzt ist wieder die gesamte Sammlung zu sehen ? in Moskau.